Stoppt die Abholzer

Der Darmstädter Westwald hat eine herausragende Bedeutung für den Boden-, Lärm-, und Klimaschutz.

Im Landschaftsplan ist der Westwald mit mittlerem bis hohen Biotopwert, sowie funktional vorrangig als Imissionsschutzwald bewertet und dient dem Mikroklima unserer Stadt. 

 

Gleichsam bietet der Westwald Schutz für den Grundwasserschatz (unser aller Trinkwasser!)und ist für die Wasserwerke von Darmstadt und Pfungstadt Wassergewinnungszone ohne landwirtschaftliche Dünger- und Gülleeinträge.

 

Für uns Menschen ist er Erholungsgebiet und schenkt uns frische Luft für eine bessere Gesundheit.

 

Als Schutzwaldgürtel zwischen den Autobahnen und dem Siedlungsrand der Stadt mindert er den Lärm von BAB5, AK672 und A67, filtert Feinstäube, bindet CO2 und Stickstoffdioxid und ist somit größter, jederzeit wirksame "Schmutzfilter" der Stadt, schützt diese vor Sandverwehungen aus dem Ried und hält den Dünensandboden fest, auf dem er gewachsen ist.

 

Der Wald hat die vielfältigen Belastungen für einige Jahrzehnte verkraftet und bewältigt, aber eben nicht auf Dauer. Er ist bereits heute erheblich vorgeschädigt und befindet sich zu einem großen Teil in Auflösung (Waldsanierungsgebiet).

 

Erschöpft muss diese grüne Lunge vor unserer Stadt endlich in ihrer gesamten derzeitigen Flächensubstanz geschützt werden: weitere Zerschneidungen und Bauvorhaben müssen zum Erhalt des Westwaldes unbedingt vermieden werden. 

 

Im gültigen Regionalplan Südhessen ist festgehalten:

G10.2-5

  • Waldzerschneidungen insbesondere durch linienförmige Eingriffe und Verinselungen sollen vermieden werden. Dies gilt v. a. für Waldgebiete, die bereits in der Vergangenheit durch zahlreiche Zerschneidungslinien erheblich geschädigt sind:
  • in den Städten Frankfurt am Main, Offenbach, Darmstadt (insbes. Westwald)

 

Ein Ausweisung zu Bannwald(Link Karte mit Bannwaldgrenzen) ist vorgesehen, doch gilt dies oft nicht für seinen schützenden Waldmantel (Freihaltungen für bsw. für Straßenbau und Bahntrassen) und weitere Zerschneidungen entlang östlich der Autobahn A5 und westlich der Konversionsflächen West durch Bahn Neubaustrecken und Bypass quer durch potentielle Bannwaldflächen sind bereits zu befürchten!

 

Informationsflyer der Westwaldallianz aus 2012

20.04.2016

Presseerklärung der Westwaldallianz zum beschlossenen Abweichungsantrag der Stadt Darmstadt, Gewerbeflächen Kelley-Barracks

Die Stadt Darmstadt kann die Alnatura-Ansiedlung aus Rechtsgründen nicht genehmigen.

Westwaldallianz fordert baldige Entscheidung für eine umweltschonende Führung der ICE-Neubaustrecke über den Darmstädter Hauptbahnhof sowie entlang der Main-Neckar-Bahn und derA5. Details

Guelle Grafik: Stadt Darmstadt

 

 

11.04.2016

Konversion West: Erneute Stellungnahme zum Entwurf des Bebauungsplans W 46.2 - Kelley-Barracks Südwest

Durch geringfügige Änderungen am Entwurf des Bebauungsplans W 46.2 - Kelley-Barracks Südwest - wurde eine erneute Offenlage des Entwurfes notwendig.

Wir haben erneut Stellung genommen.

Details

 

 

Quelle Grafik: Stadt Darmstadt

 

 

Januar 2016

Grün-Schwarze Stadtkoalition treibt die Pläne zum Bau einer neuen Straße durch den Westwald weiter voran

Mit den Stimmen der Grün-Schwarzen Stadtkoalition und der FDP wurde in der Stadtverordnetenversammlung vom 12.09.2013 der Beschluss über die Ausbildung einer Anbindung der Erschließung Gewerbegebiet Südwest durch den Westwald gefasst!

 

Update 11.03.2016:

Beschluss der Regionalversammlung über den Antrag der Stadt Darmstadt:

 

Am 11. März 2016 wurde von der Regionalversammlung Südhessen mit Ergänzungen Beschluss - Drucksache VIII/134.2 über den Antrag der Stadt Darmstadt - Drs. Nr. VIII / 134.1 - gefasst.

 

Auszug:

"Beschluss: Die RVS stimmt der Empfehlung des HPA und WV, der Drs. Nr. VIII / 134.1 in der ergänzten Fassung zuzustimmen, einstimmig zu."

 

Über die Ergänzungen zum Beschluss ist in TOP 1 des Sitzungsprotokolls der Regionalversammlung vom 11. März 2016 nachzulesen.

 

Die Ergänzungen betreffen nicht das geplante Bauvorhaben einer Neuen Straße durch den Westwald. Deren Planfeststellungsunterlagen wiederum, so dem Antrag der Stadt Darmstadt - Drs. Nr. VIII / 134.1 entnommen, sollen bis Mitte 2016 beim Regierungspräsidium eingereicht werden.

 

Update 23.02.2016:

Zum Bauvorhaben der neuen Straße durch den Westwald:

 

Dem Antrag der Wissenschaftsstadt Darmstadt auf Zulassung einer Abweichung von den regionalplanerischen Festlegungen des Regionalplans Südhessen / Regionalen Flächennutzungsplans 2010 (RPS/RegFNP) zur Ausweisung von Gewerbeflächen im Bereich der Kelley-Barracks kann man auf Seite 11 im Dokument entnehmen:

 

Auszug:

"Zu den wichtigsten Straßennetzergänzungsmaßnahmen zählt der Bau einer zweistreifigen Straße zwischen dem von der Rheinstraße abzweigenden Eifelring und der Hilpertstraße bzw. in Verlängerung über die Bergschneise bis zur Eschollbrücker Straße (Verlängerung Eifelring).

 

Die Vorplanung im Rahmen des Planfeststellungs-verfahrens ist weitgehend abgeschlossen. Die Planungen werden nach Aussage der Wissenschaftsstadt Darmstadt derzeit konkretisiert und das artenschutzrechtliche Fachgutachten erarbeitet. Ziel ist, die Planfeststellungsunterlagen Mitte 2016 fertigzustellen und beim Regierungspräsidium Darmstadt

einzureichen."

 

Details 

Auf "Drs. VIII - 134.1 - Abweichung Wissenschaftsstadt Darmstadt_Gewerbeflächen Kelley-Barracks_Abschluss" (PDF, 2,1 MB) klicken. Dann auf Seite 11 im Dokument nachlesen.

 

 

Update November 2015:

In der Anlage "Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung" gemäß § 3 (1) BauGB zur Änderung des Aufstellungsbeschlusses und Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung Bebauungsplan W 59 - Hilpertstraße Nordost – für das Grundstück Hilpertstraße 31 (PTZ)findet sich folgender Hinweis: 

Ein Planfeststellungsverfahren für die Anbindung des westlichen Stadtbereiches an die Autobahn ist im Verfahren!

Details 

 

Visualisierung der beschlossenen Waldstraße "Nordvariante 11"

- klick auf das Bild bewirkt Vergrösserung -

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Luftbild Google Earth

Quelle: Grafik "Nordvariante 11" aus Beschluss der Stadtverordnetenversammlung

Zum Straßenbauvorhaben:

Dem Beschlussvorschlag der Magistratsvorlage 2013/0225 und somit auch einer Ausbildung der Anbindung der „Erschließung Gewerbegebiet Südwest“ nördlich und südlich der Rheinstraße wurde durch die Stadtverordnetenversammlung mehrheitlich mit den Stimmen der Gün-Schwarzen Stadtkoalition und der FDP zugestimmt. Alle anderen Fraktionen wie SPD, UFFBASSE, Die Linke, UWIGA, PIRATEN und 2 fraktionslose Stadtverordnete, gaben Ihre Stimmen hierfür nicht!

 

Die von der Stadtregierung geplante neue Straße durch den Westwald liegt komplett im Landschaftsschutz-gebiet. Ausserdem ist fast die gesamte Fläche des verbliebenen Schutzwaldgürtels unserer Stadt seit Jahren zur Bannwaldausweisung vorgesehen!

 

Auszüge aus dem Beschlussvorschlag der Magistratsvorlage 2013/0225, dem am 12.09.2013 zugestimmt wurde:

  • Der Ausbildung der Anbindung der "Erschließung Gewerbegebiet Südwest" nördlich und südlich der Rheinstraße wird zugestimmt.
  • Der Ausbildung der Nordvariante 11 der "Erschließung Gewerbegebiet Südwest" zwischen Rheinstraße und Hilpertstraße und dem hierfür weiterführenden Planungsprozess (Entwurfsplanung) wird zugestimmt. 

 

Im Parlamentsinformationssystem der Stadt Darmstadt kann sich jeder Bürger über den Entwicklungsstand bei Beschluss informieren. Mit welcher Entschlossenheit die Planungen zum Bau der neuen Straße durch den Westwald vorangetrieben werden, dokumentiert die entsprechende Magistratsvorlage 2013/0225, welche durch die Stadtverordnetenversammlung am 12.09.2013 beschlossen wurde. Die dortige "Vorlage" (Text) und die "Anlagen" (Grafiken zur Planung) dokumentieren das Vorhaben.
 

 

Hier klicken!

Klicken auf Abb.1: Ausbildung nördlicher Abschnitt der Anbindung der Erschließung Gewerbegebiet Südwest der Rheinstraße. Der schützende Waldmantel des Waldstückes zwischen Eifelring/Maria-Goeppert Straße und den gegenüberliegenden Bereichen wird hierfür gerodet werden! (Anlage_4_Anschluss_Rheinstraße)

 

Hier klicken!

Klicken auf Abb.2: Ausbildung südlicher Abschnitt der Anbindung der Erschließung Gewerbegebiet Südwest der Rheinstraße. (Anlage_5c_EGSW_Variante_Nord_11)

 

Quelle Abb.1 und Abb.2: Stadt Darmstadt Parlamentsinformationssystem. Anlagen der Magistratsvorlage 2013/0225

 

 

 

Hessenschau: "Streit um Westwald in Darmstadt"

Quelle: © hr | hessenschau, 17.08.2012)  - ab 13:34 min. startet der Beitrag, Regler kann auch verschoben werden -
Quelle: © hr | hessenschau, 17.08.2012) - ab 13:34 min. startet der Beitrag, Regler kann auch verschoben werden -

Quelle:(© hr | hessenschau, 17.08.2012)
In Darmstadt gibt es seit Monaten Streit um die Zukunft des Westwaldes. Eine Allianz aus Naturschützern und Anwohnern ist über den Gesundheitsstand des Waldes alarmiert. Besonders ärgert sie die geplante Umgehungsstraße durch das Gebiet.
hier geht's zum Video

 

weitere Filmbeiträge

Flyer: Alternativen zur Erschließung der Weststadt:

Logo Westwaldallianz

 

FLYER der Westwaldallianz

 

Der Flyer erklärt, warum der Westwald so wichtig für das Stadtklima ist und was getan werden kann um ihn zu erhalten. ansehen & herunterladen

 

 

Sie wissen über die Probleme des Westwaldes Bescheid und haben schon lange nach einem Weg gesucht, um sich für den Westwald einzusetzen? Dann klicken Sie auf „Mitmachen“, wo wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten aufzeigen, aktiv zu werden. Sie wollen sich erst informieren? Dann surfen Sie auf unserer Website – wir haben die wichtigsten Informationen knapp und übersichtlich für Sie zusammengestellt. Gerne können Sie uns auch persönlich ansprechen – unter „Termine“ sind Veranstaltungen und Aktionen eingestellt.

 

Helfen Sie mit, den Westwald zu retten – es ist noch nicht zu spät!

 

Herzlichst

Ihre Westwaldallianz

 

April 2016

Quelle: homersheimat.de
Quelle: homersheimat.de

Bedeuten die Planungen den maximalen Schaden für den zur Bannwaldausweisung vorgesehenen Darmstädter Westwald?

20.04.2016

Presseerklärung der Westwaldallianz zum beschlossenen Abweichungsantrag der Stadt Darmstadt, Gewerbeflächen Kelley-Barracks

Quelle: Stadt Darmstadt

 

Die Stadt Darmstadt

kann die Alnatura-Ansiedlung aus Rechtsgründen nicht genehmigen.

 

Westwaldallianz fordert baldige Entscheidung für eine umweltschonende Führung der ICE- Neubaustrecke über den Darmstädter Hauptbahnhof sowie entlang der Main-Neckar-Bahn und der A5.

Details

02.03.2016

 

 

 

 

 

Der Landesverband Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, zeigt gravierendsten Umwelt-schaden Hessens an.

Details

17.02.2016

Appell an die zur Kommunalwahl 2016 zugelassenen Parteien

2013/2014

Quelle: homersheimat.de
Quelle: homersheimat.de

 

Die politischen Fähnchen drehen sich im Wind, die alten Projekte bleiben.

 

Was sollte am städtischen Verkehrskonzept für die Darmstädter Weststadt geändert werden?
Für eine neue Verkehrspolitik im Westen zum Schutz seines Waldes.

März 2013

Quelle: Skizze des DARMSTÄDTER ECHO: Westumgehung
Quelle: Skizze des DARMSTÄDTER ECHO: Westumgehung

 

Straßenwalze im Westwald

 

Warum wir keine weitere Straße brauchen?

08.02.2016

Verkehrswissenschaftler Heiner Mohnheim in Darmstadt

Symposium 16 Uhr

(Veranstalter: Umwelt- und Verkehrsverbände)

 

Vortrag und Disskussion

19 Uhr zum Thema „Für eine Verkehrswende mit Bürgerticket im Nahverkehr"

(Veranstalter: Die Linke)

-> bei Radio RaDar anhören

Derzeitige Teilnehmer der Westwaldallianz sind:

Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Landkreis Darmstadt-Dieburg) 

Greenpeace Darmstadt  





NaturFreunde Ortsgruppe Darmstadt

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Darmstadt e.V. 

Die Initiative "Darmstadt ohne Nordostumgehung!" (ONO!)

Bürgerinitiative "Erhalt des Westwaldes"  

Logo Westwaldallianz

 

 

 

 

 

 

 

FLYER der Westwaldallianz

 

Der Flyer erklärt, warum der Westwald so wichtig für das Stadtklima ist und was getan werden kann um ihn zu erhalten. ansehen & herunterladen

 

Helfen Sie mit, den Westwald zu retten – es ist noch nicht zu spät!

 

Herzlichst

Ihre Westwaldallianz